Individuelle Webentwicklung

Nicht immer ist eine Standardsoftware ausreichend um individuelle Anforderungen gerecht zu werden, wir schaffen Lösungen

Informationen
Bild: Individuelle Webentwicklung
Digital marketplace word cloud

Marktplätze sind für stationäre Händler der Einstieg ins E-Commerce-Geschäft

In der heutigen Zeit kämpfen immer mehr lokale Einzelhändler ums Überleben. Durch das Internet ist eine große Konkurrenz für den Einzelhandel entstanden, so dass diese kleinen Geschäfte immer mehr überflüssig werden.

Aber die stationären Händler müssen verstehen, dass der E-Commerce eine echte Chance auch für sie werden kann. Mit dem eigenen Online-Shop als auch über die Marktplätze wie ebay, Amazon kann man zusätzlichen Umsätze erreichen und so den Einstieg in den E-Commerce starten. Mit den Marktplätzen ist dies sogar eine kostengünstige Möglichkeit in das E-Commerce Segment einzusteigen.
Der Start in den E-Commerce Bereich sollte natürlich sehr gut vorbereitet sein.

Chance für den Einzelhandel sind die Online-Marktplätze

Wie bereits schon gesagt, die Zeiten für den Einzelhändler werden immer schwerer, die Zeiten wo Elektrogeräte oder Handys usw. im Geschäft gekauft werden sind längst Vergangenheit. Der Händler muss den Kampf mit Pure Playern und anderen Multichannel Anbietern aufnehmen. Der Nutzer lässt sich heutzutage durch die sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram oder Youtube inspirieren. Er sucht online, findet Testberichte und trifft Kaufentscheidungen aufgrund von Kaufempfehlungen im World Wide Web. Manche Kunden sehen sich auch im Einzelhandelsgeschäft die Ware an und bestellen dann im Online-Shop.

Das Ergebnis ist ganz Logik. Der Umsatz verschiebt sich in den E-Commerce Bereich. Die Städte werden leer. In der Innenstadt wird man dann nur noch Bäcker, Cafe Lebensmittelgeschäfte und Frisörläden finden.

Die Kanäle werden sich immer rasanter verschmelzen und das mobile Business wird stark wachsen und in wenigen Jahren wird es keinen Unterschied mehr zwischen den einzelnen Kanälen geben.
Der stationäre Handel hat jetzt die Möglichkeit mit geringem Aufwand in die Online Marktplätze – im Internet-Geschäft einzusteigen. Für den kleinen Einzelhändler, der sich teure Online-Shops nicht leisten kann, sollten jetzt mit viel Engagement bei eBay und Amazon die Chance nutzen, wettbewerbsfähig zu werden.

Pilot-Projekt „Mönchengladbach“ ideal für den Einzelhändler eBay

Seit Oktober 2015 hat eBay zusammen mit mg.retail das Pilot-Projekt Mönchengladbach bei eBay ins Leben gerufen. Hier werden Händler, die in Mönchengladbach leben, unterstützt einen eigenen eBay-Shop zu betreiben. Damit will eBay den kleinen Einzelhandelsgeschäften helfen und zeigen wie man mit wenig Initialaufwendungen wettbewerbsfähig werden kann.

Das Fazit der vergangenen 100 Tage lautet. 70 Händler haben einen Online-Shop eröffnet. Es wurden 200.000 Artikel angeboten, davon 32.000 Artikel verkauft, damit wurde ein Umsatz von mehr als einer Millionen Euro gemacht. Die Artikel wurden in 53 Länder versandt und somit wurde für den stationären Händler der Einstieg in den E-Commerce geebnet. Somit auch gleichzeitig ein Stück zum Thema Internationalisierung. Da eBay genau wie Amazon global agiert, fokussiert sich die Kunden nicht nur auf Deutschland sondern auf das World Wide Web. Eine Prognose für die erste Hochrechnung lässt erahnen, dass aktive Händler mit durchschnittlich 450 Angeboten einen zusätzlichen Jahresumsatz von ca. 90.000 € erarbeiten können.
Der Einzelhändler kann mit Hilfe von Marktplätzen, ohne großen technischen Aufwand, in das E-Commerce Geschäft einsteigen und sich neue Zielgruppen suchen und den Umsatz steigern. Durch die großen Reichweiten von eBay und Amazon profitieren die kleinen Einzelhändler. Außerdem haben sie die Vorteile von der mobilen Entwicklung, dass eBay und Amazon Apps anbieten und somit den mobilen Umsatz noch steigern können.

Der Einstieg

Wenn der Einzelhändler, ohne große Investitionen, in das E-Commerce Geschäft einsteigen will, sollte er sich einen Online-Marktplatz einrichten. Er sollte natürlich das Projekt sorgfältig planen.

Sortiment

Wenn der Händler natürlich nur ein paar Artikel online verkaufen will, weil er den Kanal erst mal testen will, wird er wahrscheinlich scheitern. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass ein umfangreiches Sortiment zum Erfolg führt.

Umsatzkanal und Reichweite

Wie das Projekt Mönchengladbach gezeigt hat, ist die Reichweite bei eBay und Amazon sehr groß um gleich zu sagen global. Durch diese Bekanntheit der Marktplätze profitieren die Händler, denn sie müssen für die Vermarktung ihres Shops nichts investieren.

Platzierung von Multichannel-Angeboten

Es gibt eine weitere Chance, man kann die Multichannel-Angebote testen und etablieren. Wenn der Einzelhändler bei eBay oder Amazon Ware verkauft, kann er dem Kunden anbieten, die Waren zu versenden oder direkt bei ihm im Einzelhandelsgeschäft abzuholen.

Warenwirtschaftssystem

Ein Erfolgsfaktor für einen optimalen Start in den Online-Handel, ist es auf den Marktplätzen das angebotene Sortiment durch ein Warenwirtschaftssystem abbilden zu lassen. Dieses System hat den Vorteil, dass Doppelverkäufe verhindert werden und Lagerbestände stimmen.

Schnelle und kurze Wege

Von kleinen Unternehmen ist bekannt, dass die Reaktionsfähigkeit von Vorteil ist. Es gibt dort keine langen Entscheidungswege wenn es um Fragen oder Retouren geht, der Service ist einfach enorm. Das Motto heißt einfach, wer schnell ist wird punkten und bekommt dann die Folgeaufträge und damit den Umsatz.

Sichtbarkeit

Die Sichtbarkeit des Produktes ist sehr wichtig. Bei Amazon gibt es die Möglichkeit die eigene Sichtbarkeit des Produktes hervorzuheben mit Amazon SEO. Dieses Thema sollte man intensivieren. Ansonsten ist es wichtig ein Grundlevel für die Sichtbarkeit des Produktes in der richtigen Kategorie zu finden.

Wem der Einstieg in das E-Commerce Geschäft schwer fällt, sollte sich auf jeden Fall mit dem Thema Marktplätze befassen und dort erst mal einige Erfahrungen sammeln. Wenn das Geschäft auf den Marktplätzen positiv verläuft, könnte man weitere Schritte gehen und seine eigenen Shops umsetzen.