Individuelle Webentwicklung

Nicht immer ist eine Standardsoftware ausreichend um individuelle Anforderungen gerecht zu werden, wir schaffen Lösungen

Informationen
Bild: Individuelle Webentwicklung
NFC - Near field communication

Mobile-Strategie: Die passende Lösung für Ihren Shop

Welche passende Mobile-Strategie ist für deinen Shop die richtige? Einige wichtige Antworten gibt es auf der Internet World Messe in diesem Bereich.

Der mobile Zugriff auf die Plattform der Shopbetreiber ist in den vergangenen 12 Monaten enorm angestiegen. Die Prognosen wurden sogar übertroffen. Zum Beispiel hat Adobe in seinem Shopping Forecast 2014 mit einer Steigerung von ca. 14 %, mit mobil getätigtem Weihnachtseinkäufen gerechnet, jetzt wurde jedoch veröffentlicht, dass der Einkauf mit Tablets und Smartphones um 17%, gegenüber dem Vorjahr gewachsen ist. Jetzt ist die Frage, was ist die richtige Mobile-Strategie für Unternehmen und welche Potenziale gibt es.

Von der Internet World Messe wurde die Frage aufgegriffen und es ist jetzt schon klar, eine griffige Mobile-Strategie ist nicht mit der mobilen Nutzung fertig, sondern man verfolgt einen integrierten Ansatz bis ins Verkaufslokal hin. Eins ist sicher, es gab noch nie ein persönlicheres Gerät als das Smartphone, womit sich der Kunde identifiziert.

Welche Technologie soll man anwenden?

Eine gewisse App-Müdigkeit wurde inzwischen bei Smartphones festgestellt, ohne besonderen Grund wird nicht mehr runtergeladen. Man sieht eine Tendenz die eindeutig weg von der App hin zu mobil-optimierten Webseiten geht. Es haben sich in der Branche zwei Parteien gebildet: Die eine steht auf der Seite der Responsive-Technologie, die andere auf mobil-optimierte Web-Templates. Diese lassen sich weiter entwickeln und zusätzlich noch als Hybrid-App über App-Stores vermarkten.

Es gibt eine Faustregel: Ist die Webseite einfach und es werden wenige Interaktionen gefordert, desto besser sind responsive Lösungen, wo die Webseite sowohl für Desktop, Smartphones und Tablet angepasst wird. Eine Mobile-Strategie für Shops die nur für Informationsabruf, Kaufanbahnung und gegebenenfalls den Kauf von unterwegs abdeckt, zu kurz ist. Für sehr viele Händler bietet sich die Mobile Strategie als Identifikationsmittel in der Fläche an. Laut Internet World Messe nutzen 72 % der deutschen Smartphone-Nutzer ihre mobilen Geräte beim Einkaufsbummel durch Kaufhäuser, Läden und Einkaufszentren.

Identifikation am POS bis zur Zahlung

In den wenigsten Fällen kennen Händler ihre Kunden die in den Laden kommen, außer sie haben eine Kundenkarte. Dies könnte sich mit der intelligenten Smartphonenutzung ändern. Heute laufen schon die ersten Pilot-Projekte mit Technologien wie Beacons- NFC-RFID oder auch OR-Codes.
Einige Einzelhändler erkennen schon beim Betreten des Lokals um welchen Kunden es sich handelt, können ihnen dann Navigationshilfen durch das Sortiment anbieten, Empfehlungen und Angebote auf das Smartphone senden und vieles mehr. Hier ist es dann anders, als die Kundenkarte, wo die Identifizierung erst zum spät möglichsten Zeitpunkt erlaubt ist, nämlich bei der Zahlung. Mit dieser Technologie könnte eine viel bessere Beratung und Verkaufsoption gewährleistet werden.

Aber es gibt noch vieles mehr.

Prädestiniert ist das Smartphone ohnehin für den Träger der Kundenkarte und es positioniert sich derzeit neu als elektronisches Zahlungsmittel. Und das auf verschiedene Arten. Die internationale Mobile-Payment-Konzepte wie Apple-Pay, Paypal und andere werden stark an Bedeutung gewinnen.
Viele Unternehmen experimentieren bereits heute schon mit der Deutschen Telekom, Vodafon oder auch diversen Banken mit mobilen Wallets. Strategisch sinnvoll wäre eine Integration eigener Zahlungsmittel in die Mobile-App, und zwar solche die schon im Onlineshop zur Verfügung stehen und natürlich vom Kunden genutzt werden. Dies wäre auch im Sinne des Cross-Channel-Gedankens, eine Konsolidierung der Einkäufe über alle Touchpoints hinweg.

7 Punkte für die passende Lösung

Längst geht es bei dem Onlinehandel nicht mehr um die Frage wie optimiert man Websites oder Shops mobil. Die Internet World Messe hat 7 Punkte zusammengefasst die helfen sollen eine integrative mobile Strategie zu finden.

  • Ziele und Zielgruppen: Wer sind die Nutzer und wie nutzen sie ihre Smartphones oder Tablets?
  • Content und Leistungsumfang: Welche Leistungen und Inhalte bieten Sie an?
  • Marketing und Branding: Welche Effekte im Marketing- und Branding-Bereich sollen erreicht werden?
  • Identifikation und Payment: Kann das mobile Gerät zur Identifikation am POS oder als Träger von Loyality- und Payment-Funktionen eingesetzt werden?
  • Cross-Channel: Welche Rolle spielen die Mobilen-Geräte in der Cross-Channel Strategie und was für Funktionen bieten sich noch an?
  • Prozesse und Funktionen: Mit was sollen Inhalte genutzt und Prozesse unterstützt werden?
  • Realisierung und Betrieb: Die Frage der Kosten, für die Umsetzung und im Betrieb?

Auf der Internet World Messe und im Kongress-Programm spielte auch das Thema Cross-Channel und Verknüpfungen von Offline- und Online-Welt am Point of Sale eine wichtige Rolle. Mehr Infos findest du unter Internet World Messe