Individuelle Webentwicklung

Nicht immer ist eine Standardsoftware ausreichend um individuelle Anforderungen gerecht zu werden, wir schaffen Lösungen

Informationen
Bild: Individuelle Webentwicklung
bootstrap 3

Veröffentlicht: Bootstrap 3.3.0 die neue Version des Frameworks

Hier kommen die Neuerungen und auch einen Ausblick auf die Version 4.0 von Frontend-Frameworks von Twitter.

Bootstrap 3.3.0: Frontend-Frameworks, was kann die neue Version?

Ab sofort steht die Frontend-Framework Bootstrap in Version 3.3.0 zum Download bereit. Ca. 700 Commits von 28 Entwicklern gab es seit dem letzten Release. Unter anderem sind jetzt neu, eine Handvoll LESS-Varialen zur einfacheren Anpassung. In der neuen Version wurden alle Instanzen von translate3d entfernt, da diese verschiedene Cross-Browser-Bugs verursacht haben. Um Carousel-Performance in den modernen Browsern zu verbessern, wurden Transform hinzugefügt.

Es sollen dutzende JavaScript-Bugs und Fehler in der Bootstrap-Dokumentation entfernt worden sein. Nach dem letzten Release sind das HTML-Linting-Tool „Bootlint“ und der Bot „Rorschach“ hinzugekommen. Der Bot Rorschach überprüft Pull-Requests automatisch auf häufige Fehler. Das komplette Changelog findet ihr hier. Bootstrap 3.3.0 kann direkt von GitHub heruntergeladen werden. Eine Alternative dazu ist die Möglichkeit, sich die neue Version des Frontend-Frameworks über den Paketmanager NPM zu holen. Der Befehl lautet:

$ npm istall bootstrap

Kleine Vorschau auf Bootstrap 4.0

Die Macher von Bootstrap haben ein paar Details zu Version 4.0 des Frameworks bekannt gegeben. Unter anderem wird es ein überarbeitetes Grid-System geben und es soll mindestens eine neue Ebene für Handheld-Geräte geben. Desweiteren wird es brandneue Komponenten geben, die zum Beispiel die Panels und Thumbnails ersetzen. Es soll auch eine einfachere Navigationsleiste in Arbeit sein.
Mit dem Bootstrap 4.0 sollen alle Pixelwerte durch rems und ems ersetzt werden. Daraufhin wird der Internet Explorer 8 nicht mehr unterstützt. Neue Animationen für verschiedene Komponenten soll es geben und außerdem wird es UMD-Support für JavaScript-Plugings geben. Weitere Hunderte von Veränderungen sind angezeigt, auch eine komplette neue Dokumentation im Markdown-Format. In der kommenden Woche soll eine erste Alpha-Version veröffentlicht werden.